Echter Zunderschwamm – Fomes fomentarius

Geht man von der Baumuhr aus die Himmelsleiter Richtung Burg, findet man am Ende der Treppe eine umgestürzte Buche, an welcher mehrere Baumpilzarten zu finden sind. Eine Besonderheit ist dabei sicher der "Echte Zunderschwamm". Dieser Pilz wurde, bis zur Erfindung und Benutzung der Zündhölzer in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, zum Feuer machen benutzt. Ein kleiner erzeugter Funken genügte bereits, um mit Hilfe des leicht entzündlichen Zunders ein Feuer zu entfachen. Daher rührt auch der heute noch benutzte Ausdruck, dass "etwas wie Zunder brennt".

Vor allem in den Buchenwäldern des Bayerischen Waldes wurde der so genannte "Tobaco-Schwammschnitt" betrieben, um aus dem Pilz durch ein recht aufwändiges Verfahren "Zunder" herzustellen. Es wurden aber auch aus den so genannten "Zunderflecken" (breit ausgewlzte Zunderstücke) Mützen, Hüte, Jacken und sogar Hosen hergestellt. Heute findet man den Zunderschwamm noch vergleichsweise selten, da die Bäume durch ihre wirtschaftliche Bedeutung nicht mehr im Wald liegen bleiben, sodass Sie von entsprechenden Pilzen zersetzt werden können.

An dieser toten Buche am Ende der Himmelsleiter lassen sich die Abbauprozesse also besonders gut beobachten. Weitere Informationen über die Bedeutung von Pilzen gibt es natürlich bei unseren geführten Exkursionen.