Judasohr, Holunderschwamm – Auricularia auricula-judae

Diesen Pilz findet man fast ausschließlich an alten oder abgestorbenen und meist entrindeten Holunderstämmen (Sambucus nigra) als Weißfäulepilz. Der Pilz wird in Japan und China intensiv gezüchtet und findet als "Mu-erh" Pilz in der asiatischen Küche Verwendung ( nach mykologischer Systematik handelt es sich dabei aber auch oft um A. polytricha – was beim Essen aber wohl kaum eine Rolle spielen dürfte).

Er kommt zwar nicht selten vor, findet sich aber deutlich häufiger in warmen Gebieten Deutschlands (bereits für den nordhessischen Naturfreund ist dieser Pilz etwas Besonderes). Der Name ergibt sich aus der deutlich erkennbaren Ähnlichkeit mit einem menschlichen Ohr. Da sich der Pilz unter diesem Namen wohl kaum verkaufen lässt, wird er unter dem Namen "Chinesische Morchel" vermarktet.

Man kann den Pilz das ganze Jahr über finden, wobei er im Winter und bei Trockenheit deutlich schrumpft, jedoch, wenn man ihn in Wasser legt, wieder zu seiner vollen Größe aufgeht. Einige besonders schöne Exemplare findet man auch entlang des Walderlebnispfades am Ende des "Urwaldpfades" kurz vor dem Jungbrunnen.