Arbeitseinsätze in der Coronazeit

Gespeichert von Klaus Mayer am 2. Oktober 2021 - 13:02

Arbeitseinsätze in den Coronajahren

 

Trotz der allgemein bekannten widrigen Umstände in den vergangenen zwei Jahren, konnte doch in kleiner Besetzung der eine oder andere Arbeitseinsatz am Walderlebnispfad stattfinden.

Ganz besonders gefreut hat uns, dass gerade in der Zeit der Pandemie sehr, sehr viel Menschen den Walderlebnispfad gegangen sind und ihn durchweg abwechslungsreich und interessant fanden. Besonders schön war es, wenn man bei den Arbeitseinsätzen feststellen konnte, dass sich immer wieder Menschen über das Engagement unserer Mitglieder freuten und der einer oder andere sich einfach dafür bedankte.

 

Dass der Pfad hoch frequentiert war konnten wir auch schon dadurch feststellen, dass die freitags aufgefüllten Flyer am Sonntag, manchmal sogar schon am Samstag, wieder leer waren, ohne dass man sie im Wald verteilt finden konnte.

Leider wurde aber auch der Flyerhalter an der Burg abgerissen und offensichtlich mit genommen, denn es war in der Umgebung nicht mehr zu finden. Er wurde bereits ersetzt.

Hier nun einige Arbeitsergebnisse im Einzelnen:

Der Barfußpfad wurde auch mit Hilfe von Nichtmitgliedern gesäubert und zum Teil neu aufgefüllt.

Am Pfadeingang neben der Burg haben wir eine Downhillheldensperre gebaut, sodass die Downhillhelden zumindest nicht mehr ungebremst den schmalen, zunächst unübersichtlichen Weg fahren können und Fußgänger, die aus dem Kräutergarten hoch kommen dadurch gefährden.

Auch wenn die meisten danach wieder aufs Fahrrad steigen, ist zumindest die erste unübersichtliche Stelle etwas gesichert.

Bereits im Frühjahr haben wir kurz vor dem Eingang des Kräutergartens ein neues Geländer angebracht, da viele Besucher zumindest außerhalb der Vegetationsperiode eine direkte Abkürzung zur Burg suchten.

Weiterhin hat Burkhard Pritsch die Treppe zum Bandolino komplett erneuert, sodass hier keine Stolperfallen mehr zu beklagen sind.

Und wie immer hat sich Brigitte Metscher während des gesamten Jahres regelmäßig um den Kräutergarten gekümmert, sodass auch dieser durchweg zum besuchen und verweilen einlädt.

Daneben fanden natürlich noch viele kleine und größer Instandsetzungsarbeiten statt, die aber immer nur von wenigen Leuten erledigt wurden, um eine größere Menschenansammlung zu vermeiden.

 

Wir hoffen nun, dass wir im nächsten Jahr wieder alle zu Arbeitseinsätzen einladen können und vielleicht sogar mal wieder im Anschluss an der Hütte zusammensitzen können.

Ein erster Versuch sollte im November die im letzten Jahr ausgefallene Laubtunnelfüllaktion sein.....mal sehen