Klangvolle Harfe und laubvoller Tunnel

Gespeichert von Julia Spill am 10. November 2019 - 0:00

Nun klingt sie wieder, die Windharfe an der Station „Jungbrunnen“ des Walderlebnispfades um den Frankenstein. Sobald sich Winterwinde um die Bäume winden wird man sie auch endlich wieder hören . Vor sechs Jahren entwendeten diverse, männliche oder weibliche Unbekannte die Windharfe aus immerhin nicht so ganz unluftiger Höhe, um sie hoffentlich nicht nur zu zerstören, sondern vielleicht an einem anderen Ort erklingen zu lassen. Diebstahl war es trotzdem!

Uli Knopp, Harfenbauer und Harfenspieler vom „Duo Harfenzauber“ und langjähriges Mitglied des Vereins Walderlebnis Frankenstein hat nun eine neue, moderne und sehr formschöne Windharfe gebaut und dem Verein, und damit allen Pfadbesuchenden, spendiert und diese an einem verregneten aber leider windfreien Novembertag gleich aufgehängt. Mit etwas Wind und der richtigen Drehung könnte man sogar ansatzweise Klänge von Metallica erkennen, was sicher auch an dem jetzt raffiniert integrierten JPS-Sender liegen könnte – Harfenbauer können das!

Am gleichen Wochenende fand auch wieder die Laubtunnelfüllaktion des Vereins „Walderlebnis Frankenstein“ statt. Der Laubtunnel im Hohlweg nach Nieder-Beerbach zeigt sehr anschaulich die Verrottungsprozesse von Blättern im Wald. Zwischen Drahtnetzen erkennt man von oben nach unten, wie sich die immer wieder aufgefüllten Blättern im Laufe der Zeit allmählich zersetzen und schließlich im unteren Bereich, sofern nicht vorher gestohlen, zu guter Erde werden kann.

Im Anschluss an die Füllaktion gab es für alle hart arbeitenden Erwachsenen und Kinder an der Betriebshütte des Vereins geglühten Wein, warmen Saft vom Hüttenofen und eine kleines Waldmahl.

Wie immer eine schöne Aktion an einem sonnigen, kalten Sonntagmorgen im Herbstwald.

Gerne können sich natürlich interessierte große und kleine Walderkunder an unseren Aktionen beteiligen.