Vorbereitungen Meiler 2012 (Teil 2)

Gespeichert von Julia Spill am 5. August 2012 - 0:00

Nachdem es in den letzten Monaten immer mal wieder kleinere Treffen zur Vorbereitung unseres diesjährigen Kohlenmeilers gab, ging es am letzten Sonntag dann richtig zur Sache.

Klaus hatte zu einem dringenden Arbeitseinsatz aufgerufen und es waren wirklich viele gekommen, um mit anzupacken. Bei den zahlreichen Aufgaben war für jeden was dabei. Einige haben die ersten Sieb-Stationen rund um die Erdhügel aufgebaut und andere fleißige Hände haben weitere Erd-Siebe gebastelt, damit wir schneller voran kommen.

Beim Basteln der Siebe war wieder einmal Kreativität gefragt, ein altes Gartentürchen und ein alter Hasenkäfig wurde zu sehr brauchbaren Sieben zusammen gebaut. An insgesamt 4 Sieb-Stationen wurde nicht nur geschuftet sondern auch viel gequatscht und gelacht, schließlich soll die Arbeit ja Spaß machen!

Natürlich musste auch jede Menge Holz gespalten und auf Länge geschnitten werden. Dafür war nicht nur reine Muskelkraft gefragt, unsere starken Jungs hatten für maschinelle Unterstützung gesorgt, sonst wären wir wahrscheinlich heute noch nicht fertig...

Bei schönstem Sonnenschein wurde die Erde gelockert und dann durch die Siebe geworfen, doch auch mit noch so vielen Helfern haben wir es nicht geschafft, vor einem dicken Regenschauer fertig zu werden. Zum Glück bewies unser Grillmeister mal wieder perfektes Timing und hatte pünktlich zum einsetzenden Regen die ersten Steaks und Würste fertig.

Nach der Zwangspause ging es dann frisch gestärkt weiter. Die Sonne schien schon wieder und trocknete die Erde schnell, denn leider waren die Abdeckplanen nicht groß genug. Mit Spaten und Schippen haben einige von uns die Erde weiter aufgelockert während andere sie durchsiebt haben und zahlreiche Schubkarren voll mit Steinen und Kohlereste (vom letzten Meiler) aussortiert haben.

Nicht nur Erde und Holz mussten für den Meiler vorbereitet werden, es musste zur Abdeckung des Meilers auch Gras getrocknet werden. Da wir ja bekanntlich keine halben Sachen machen, war es schlußendlich eine ganze Menge Gras, die zum Trocknen ausgebreitet werden musste.

Außerdem haben wir von allen umliegenden Parkplätzen die Wege zu unserem Meiler beschildert, damit sich unsere Besucher nicht im Wald verirren. In digitaler Form findet ihr das Alles auch nochmal auf unserer Homepage. Dort gibt es auch Infos, wann welche Parkplätze gesperrt sein werden und wie lange ihr in etwa unterwegs seid, bis ihr von dort am Meiler ankommt.

Mit vereinten Kräften haben wir wieder einmal ganze Berge ("nur" aus Erde, nagut...) versetzt und gemeinsam einen schönen Sonntag im Wald verbracht.

Auf diesem Weg möchten wir noch einmal allen Helfern Danke sagen: Ohne euch könnten solch ein Großprojekt nicht auf die Beine gestellt werden!

Auch bei unseren Gönnern, dem Hessen Forst, der das Holz gestiftet hat und der Darmstädter Brauerei, ohne die wir unter Garantie verdurstet wären, möchten wir uns bedanken.

Wir hoffen es hat euch genauso viel Spaß gemacht und würden uns freuen, wenn wir uns bald am Meiler wiedersehen.

Stationen: